Skip to main content

FEUER UND RAUCH GEHÖREN NICHT ZUSAMMEN

Bei den meisten Bränden ist nicht das Feuer selbst jedoch vielmehr die auftretenden Giftgase Todesursache. Ausser Kohlenmonoxid (CO) und Kohlendioxid (CO2) werden solch gefährliche Gase wie Cyanwasserstoff (HCN), besser bekannt als Blausäure, Chlorwasserstoff (HCl) und Chlor (CL2) freigesetzt.

Nachfolgend sehen Sie eine Tabelle, in der die produzierten Verbrennungsgase von PyroTex® bei 600°C nach 40min gemessen wurden: 

  • Schwefeldioxid SO2 → nicht nachweisbar
  • Chlorwasserstoff HCl  → nicht nachweisbar
  • Bromwasserstoff HBr  → nicht nachweisbar
  • Fluorwasserstoff HF  → nicht nachweisbar
  • Cyanwasserstoff HCN  → nicht nachweisbar

und selbst Kohlenmonoxid (CO) ist nur zu 35ppm vorhanden. 

Airbus Industries in den ABD und Boeing in den BSS Direktiven haben Grenzwerte für verschiedene Rauchgasbestandteile sowie für die Rauchgasdichte in brennendem und schwelendem Modus festgelegt.

Keine dieser Rauchbestandteile (HCN, CO, NOx, SO2, HCl, HF) konnte in den jeweiligen Modi bei PyroTex® nachgewiesen werden. Selbst CO nur mit 35ppm. 

Da PyroTex® nicht raucht wenn es Feuer/Hitze ausgesetzt wird wurde auch der Rauchgasdichte Test mit 0, d.h. nicht vorhanden, bestanden.  

PyroTex® kann gleichermassen in Bezugsstoffen, Feuerblockern sowie in Panels zur Hitze- und Geräuschdämmung eingesetzt werden.

Keine toxischen Dämpfe sowie die sehr gute Flamm- und Hitzebeständigkeit macht PyroTex® zur richtigen Wahl für die Entwicklungs-Ingenieure. 

PyroTex® ist gleichermaßen geeignet für Sitzbezüge, Brandschutzwände und Hitze- und Geräuschschutzpanele.

Stoffe mit PyroTex® haben den elektrischen Brenner-Test und den Rauchgasdichte und Rauch-Toxizitätstest bestanden.
Produkte, die PyroTex® verwendeten, bestanden zudem den US-Radiant Panel Test und den Vertikalen-Entflammbarkeits-Test.